Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen

Preis ab:
5.690 EUR / 6.828 CHF
 
 
Reisenr:
434-1
Reisedauer:
22 Tage
 
 
Teilnehmer:
6 - 16 Personen

Auf einen Blick

Tibet erfüllt Träume. Einmal den heiligen Berg Kailash umrunden, an den Gletschern des Mount Everest emporblicken und die spirituellen Kraftorte Tibets berühren! Auf dieser Reise erleben Sie Tibet in all seinen Facetten: Uralte Kulturschätze verbinden sich mit der majestätischen Schönheit der Natur. Lassen Sie sich auf eine Welt ein, die Gefühl und Geist gleichermaßen anspricht!

Highlights

  • Heilige Orte in Lhasa besuchen
  • Umrundung des mystischen Weltenbergs Mt. Kailash
  • Höchstes Kloster der Welt in Rongbuk und Mt. Everest Base Camp

Anreise

Die Anreise erfolgt wie in der Reisebeschreibung und inkludierten Leistungen ausgeschrieben.

Falls Sie von einem anderen Flughafen wie ausgeschrieben fliegen möchten, geben Sie es bitte bei der Buchung an. Ein entsprechendes Flugangebot wird Ihnen daraufhin zugesandt.

Reiseverlauf

Tag 01:
Abflug
Tag 02:
Die Hauptstadt Nepals
Tag 03:
Boudhanath und Pashupatinath – Heilige Orte Kathmandus
Tag 04:
Die Königsstädte Kathmandu und Patan
Tag 05:
Flug über den Himalaya
Tag 06:
Tibets heiligster Tempel
Tag 07:
Der Potala – Palast des Dalai Lama
Tag 08:
Vorbei am Skorpion-See nach Gyantse
Tag 09:
Shigatse
Tag 10:
Saga
Tag 11:
Der erste Blick auf den Kailash
Tag 12:
Akklimatisation am Kailash
Tag 13:
Beginn der Kailash Kora Wanderung um den heiligen Berg Kailash
Tag 14:
Kailash Kora – Überquerung des Dolma La (5.600m)
Tag 15:
Zurück nach Darchen – Ende der Kora
Tag 16:
Wanderungen am Manasarovar-See
Tag 17:
Durch die Weiten zurück
Tag 18:
Zum höchsten Berg der Welt
Tag 19:
Everest Base Camp
Tag 20:
Zurück nach Nepal
Tage 21 - 22:
Abschied von Kathmandu und Rückflug

Schwierigkeitsgrad

Schwer

Tag 01:Abflug

Abflug von Frankfurt nach Kathmandu. 

Tag 02:Die Hauptstadt Nepals

Ankunft in Kathmandu (1.370 m) und Transfer in ein gutes Mittelklasse-Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Ein erster Spaziergang führt mit den Pilgern die steilen Stufen hoch zum Swayambhu Stupa. Beim Sonnenuntergang geht Ihr Ausblick über das Kathmandutal bis zu den schneebedeckten Himalaya-Bergen. 

Tag 03:Boudhanath und Pashupatinath – Heilige Orte Kathmandus

Ihr Tag beginnt mit einem Ausflug zu zwei der bekanntesten heiligen Orte Kathmandus, dem Pashupatinath-Tempel und dem Boudhanath Stupa.

Die Tempel und Ghats von Pashupatinath sind das wichtigste und bekannteste Shiva-Heiligtum der ge- samten Himalaya-Region und der vielleicht beste Ort, um die berühmten Sadhus des Kathmandu-Tales zu treffen.

Der eindrucksvolle Stupa von Boudhanath ist eines der bedeutendsten buddhistische Heiligtümer des Kathmandutales. Der Stupa ist mit 40 Metern Höhe der größte Sakralbau im Tal und liegt mitten im tibetischen Viertel von Kathmandu. Rund um den Stupa sind kreisförmig Klöster und Häuser errichtet, in denen sich viele kleine Läden befinden. Hier sind Souvenirs aller Art zu bekommen; angefangen von Gebetsmühlen über Ketten, Anhänger usw.

Tag 04:Die Königsstädte Kathmandu und Patan

Vormittags Besichtigung der mittelalterlichen Altstadt von Kathmandu mit berühmten Durbar Square (UNESCO-Weltkulturerbe) und der Königsstadt Patan. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Letzte Vorbereitung für die Tibetreise. Ausrüstungsgegenstände können (falls nicht vorhanden) im Touristenviertel Thamel günstig gekauft oder gemietet werden. 

Tag 05:Flug über den Himalaya

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug von Kathmandu nach Lhasa. Der ca. 70-minütige Flug nach Lhasa (witterungsabhängig) bietet bei klarer Sicht einen herrlichen Ausblick auf den Himalaya mit den höchsten Bergen der Welt. Auf dem Weg ins Hotel besuchen Sie Drolma Lhakang in Netang, der der weiblichen Gottheit Tara gewidmet ist. Sie übernachten in einem neueren Hotel mit größtenteils tibetischem Management, nicht weit zu Fuß vom Barkor entfernt. 

Tag 06:Tibets heiligster Tempel

Morgens Besuch des Jokhang, der heiligsten Stätte Tibets mit dem legendären Jowo, dem gekrönten Shakyamuni, auf dem Vorplatz und dem Barkor, dem rituellen Rundweg um den Jokhang, Erleben der Tibeter in der Einbindung des Buddhismus in ihren Alltag. 

Die heilige Stadt Lhasa liegt auf 3.683 m und wurde im 7. Jahrhundert von Kaiser Songtsen Gampo gegründet. Seit der Überlegenheit der Dalai Lamas im 17. Jahrhundert dominiert Lhasa als spirituelles und politisches Zentrum in Tibet. Mit der Religionsfreiheit und dem tibetischen Nationalbe- wusstsein ist heute der Lhasa Jokhang der bedeutendste Pilgerort in Tibet, der von allen Sekten besucht wird. Lhasa ist das Zentrum des tibetischen Mandalas und Jokhang ist das Zentrum des Lhasa Mandalas. Jowo Sakyamuni ist der wichtigste Schrein, das am höchsten verehrte Bildnis in ganz Tibet und steht mit Mahakarunika, Maitreya und Tara, den Gottheiten, die Licht aussenden, im Mittelpunkt des Jokhangs.

Der Barkor, der Pilgerweg, der den ganzen Jokhang-Komplex umschließt, führt durch die verwinkelten Gassen und Bazare der Altstadt von Lhasa. Nachmittags Besuch der Klosteranlagen in Drepung außerhalb Lhasas.

Tag 07:Der Potala – Palast des Dalai Lama

Morgens besuchen Sie den Potala, den imposanten Winterpalast der Dalai Lamas, und die Meditationshöhle Dralha Lhupuk, wo die Schutzgöttin Pelden Lhamo verehrt wird. Die majestätische Anlage des Potala, Sitz der Gottkönige, beherrscht das Tal von Lhasa. Der festungsartige, strahlend weiße Palast war die Residenz der Dalai Lamas und liegt auf dem roten Berg Marpori. 

Am Nachmittag sehen Sie die Klosteruniversität von Sera, und wohnen den dramatisch anmutenden Disputationen der Mönche bei.

Tag 08:Vorbei am Skorpion-See nach Gyantse

Eine landschaftlich großartige Überlandstrecke führt Sie nach Gyantse: Nach der Überquerung des Tsangpo auf schöner Strecke Aufstieg auf die Passhöhe des Khampa La (4.794m) mit herrlichem Rundblick zurück auf den Tsangpo und voraus auf den türkisen Yamdrok-See, auch Skorpionsee genannt. Yamdrok Tso ist einer der vier heiligen Seen Tibets, die von zornvollen Gottheiten bewohnt werden. In der Ferne ist der Nöjin Kangsa (7.223m) zu sehen. 

Sie besuchen das Kloster Samting. Die weitere Strecke folgt lange den Ufern des Yamdrok, windet sich über den Karo La (5.010m) und den Zhimi La (4.370m) nach Gyantse (4.070m). (Tagesstrecke ca. 270 km, 8 Std.)

Besuch des Gyantse Kumbum und des Pelkhor-Chöde-Klosters. In der Stadt Gyangtse liefen die Karawanenwege aus Indien, Nepal, Sikkim und Bhutan zusammen. Gyangtse hat den Charme als traditionelle tibetische Stadt noch weitgehend bewahrt. Hier wurden die besten Stoffe und Teppiche hergestellt.

Der berühmte Gyangtse Kumbum stammt aus dem 15. Jahrhundert. Er wurde 1418 gebaut und ist einzigartig in der buddhistischen Welt. Der Kumbum repräsentiert einen dreidimensionalen Pfad zu Buddhas Erleuchtung mit subtilen tantrischen Mandalas. Die verschiedenen Tantra-Rituale, für welche die Sakya-Schule bekannt ist, wurden hier praktiziert.

Das Pelkhor-Chöde-Klosters besitzt die schönsten Kunstdarstellungen Tibets. Die Ruinen der Festung Gyangtse Dzong liegen auf einem Hügel und bieten einen Ausblick auf die interessante Stadt.

Tag 09:Shigatse

Kurze Fahrt nach Shigatse mit Besuch des Klosters Shalu. In Shigatse besichtigen Sie Tashilhunpo, den „Berg des Glücks“. Die großartige Klosteranlage des Panchen Lama wurde während der Kulturrevolution verschont. 

Shigatse ist die zweitgrößte Stadt Tibets und der Sitz der Panchen Lamas, die als Inkarnation von Buddha Amitabha gelten. Die Panchen Lamas wurden hier in großen Mausoleen bestattet. Tashilhunpo ist eine der vier großen Gelukpa Gompas und wurde 1447 vom ersten Dalai Lama gegründet. Die goldenen Pagodendächer strahlen im gleichen Glanz wie vor 500 Jahren. In dem riesigen Tempelkomplex leben noch 700 Mönche (einst über 3.000 Mönche). Das Zentrum bildet die Maitreya-Halle mit einer 26 m hohen vergoldeten Statue. Hunderte von tibetischen Pilgern umrunden täglich die Stätte auf dem Lingkor.

Tag 10:Saga

Ein kleiner Abstecher bringt Sie in das Land der Sakya. Die glorreiche Sakya Gompa ist der Hauptsitz der Sakya-Schule und war das kulturelle und politische Zentrum Tibets im 13. und 14. Jahrhundert. Konchok Gyelpo gründete Sakya im Jahre 1073. Die Mongolen, die Zentralasien eroberten, gaben die politische Kontrolle Tibets an die Sakyas. Der Lhakang-Chempo-Tempel enthält außeror- dentlichen Reichtum an Kultgegenständen und Symbolen von Buddha.  

Hinter Sakya verlassen Sie die Hauptstraße, welche nach Nepal führt, und fahren Richtung Westen. Mit einer Fähre überqueren Sie den Tsangpo. Hier beginnt die Fahrt durch die weiten Ebenen Westtibets. Heute erreichen Sie den kleinen Ort Saga.

Tag 11:Der erste Blick auf den Kailash

Entlang des Tsangpo-Flusses (Brahmaputra) und der Himalayakette Weiterfahrt über den 5100m hohem Mayum-La-Pass bis nach Seralung am Manasarovar-See. Unterwegs ergeben sich Ausblicke auf das Annapurna- und Dhaulagirimassiv sowie die auf die Nordseite des Königreichs Mustang, nach dem Mayum-La-Pass sehen Sie zum ersten Mal auch die Gipfelpyramide des Mt. Kailash. 

Tag 12:Akklimatisation am Kailash

Von Darchen besuchen Sie heute die beiden der Südwand vorgelagerten Klöster von Gyandrak und Sirlung. Unterwegs bieten sich Ihnen spektakuläre Blicke auf die steile Südflanke des Kailash und – in die andere Richtung – weite Aussichten über die Seen bis hin zur Gurla Mandata. Die Wanderung ist eine ideale Vorbereitung auf die am kommenden Tag beginnende Kailash Kora.

Tag 13:Beginn der Kailash Kora Wanderung um den heiligen Berg Kailash

Der Höhepunkt der Reise ist die dreitägige Umwanderung (51 km) des heiligen Berges, die bei den Tibetern Kora und bei den Hindus Parikrama genannt wird. Sie gehen zwischen den Lagern individuell, ganz im eigenen Rhythmus. Das westliche Tal wird mit Padmasambhava, dem Begründer des tibetischen Buddhismus, in Verbindung gebracht. Das Lager schlagen Sie bei Dirapuk Gompa auf 4.900m Höhe auf. Von dort aus bietet sich ein phantastischer Ausblick auf die Nordseite des Berges. 

Tag 14:Kailash Kora – Überquerung des Dolma La (5.600m)

Der Aufstieg führt vorbei am Vajrayogini-Friedhof nach Shiva Tsal. Als Symbol des Todes lassen Pilger hier ein Kleidungsstück oder etwas Haar zurück. 

Der Dolma-La-Pass (5.630 m) ist der physische und spirituelle Höhepunkt der ganzen Reise. Er erwartet Sie mit bunten Gebetsfahnen. Hinter dem Pass erscheint der Gauri-Kund-See (Tuksche Tso). Hindus brechen das Eis auf und baden in dem kleinen See. Das östliche Tal steht in Verbindung mit Milarepa, dem tibetischen Einsiedler. Sie übernachten in einem Camp nahe der Zu- trulphuk Gompa.

Tag 15:Zurück nach Darchen – Ende der Kora

Sie besuchen die Höhle, in der einst Milarepa meditierte. Die heutige Strecke ist nicht weit und führt aus dem Westtal vorbei an Niederwerfungsplätzen (Chaktsal) und Fußabdrücken Buddhas (Shapye) zurück nach Darchen.  

Eine kurze Fahrt bringt Sie zum heiligen Manasarovar-See, wo Sie Ihr Zeltlager aufschlagen. An den Ufern des Sees wird die Weite des tibetischen Hochplateaus nochmals deutlich spürbar.

Tag 16:Wanderungen am Manasarovar-See

Auf einer einfachen Wanderung erreichen Sie eines der kleinen Klöster am Nordufer des Sees, z. B. Seralung Gompa oder Chiu Gompa. In der Nähe des Klosters schlagen Sie Ihre Zelte auf und erleben ein letztes Mal den klaren Sternenhim- mel am Kailash Mandala. 

Tag 17:Durch die Weiten zurück

Rückfahrt auf der Südroute parallel zu den höchsten Bergen des Himalayas. Die Stadt Lhatse liegt an der Südseite einer weiten, fruchtbaren Hochebene und wird über den Lakpa-La-Pass (5.220 m) erreicht.

Ihr Camp für die heutige Nacht ist am Peigo-Tso-See, in der Weite Südtibets, geplant. Südlich des Sees baut sich das Eismassiv des Shishipagma auf, der einzige 8000m Gipfel, der vollständig in Tibet liegt.

Tag 18:Zum höchsten Berg der Welt

Weiter geht es in die Hochebene von Tingri, von wo aus sich eine einmalige Aussicht auf die Nordflanke des Chomolungma (Mt. Everest) und Cho Oyu bietet. In Shekar liegt ein Komplex von Klöstern der Gelbmützen, die vollständig restauriert wurden. 

Von Shekar aus fahren Sie auf einer einfachen Straße über einen hohen Pass bis hinauf nach Rongbuk (4.950 m). Sie übernachten im einfachen Hotel auf 5.000 m mit Blick auf den höchsten Berg der Welt, den Mt. Everest (8.848 m).

Tag 19:Everest Base Camp

Am frühen Morgen können Sie von Rongbuk bis vor das Everest Basecamp (5.350 m) laufen (ca. 2 Std.) und bei gutem Wetter einen unvergesslichen Sonnenaufgang erleben. 

Mittags Weiterfahrt nach Tingri (ca. 75 km) in die Tingri-Ebene. Wieder auf der Hauptstraße angelangt, fahren Sie auf dem Arniko-Highway in Richtung Nepal über den Thang-La-Pass (5.100 m). Die Straße zum Thang-La-Pass ist gesäumt von vielen Gebetsfahnen und bietet Sicht auf die höchsten Gipfel des Himalaya (Mt. Everest, Cho Oyu, Shishipagma etc.). Die Flüsse im Tingri-Tal fließen in den Arun-Fluss hinunter nach Nepal. Übernachtung in Zhangmu.

Von Nyalam (3.500 m) geht die Fahrt aus dem tibetischen Hochplateau durch eine große Schlucht hinunter nach Zhangmu (2.300 m) an der nepalesischen Grenze. Nyalam heißt "der Pfad zur Hölle" und bezieht sich auf den gewundenen Verbindungs- weg durch die Po-Chu-Schlucht.

Tag 20:Zurück nach Nepal

Grenzübertritt nach Nepal. Weiterfahrt nach Kathmandu. Saisonbedingte Straßenabbrüche durch Überschwemmungen können erfordern, dass Sie immer wieder Teilstrecken zu Fuß zurücklegen müssen. Übernachtung in Kathmandu. Am Abend treffen Sie sich mit Ihrem Begleitteam zu einem gemeinsamen Abschiedsdinner. 

Tage 21 - 22:Abschied von Kathmandu und Rückflug

Der letzte Tag in Kathmandu steht Ihnen zur freien Verfügung. Viele unserer Gäste nutzen die Zeit für letzte Einkäufe in den Märkten Kathmandus. Am Abend oder am kommenden Morgen Abflug, Rückkehr nach Deutschland am Morgen oder Nachmittag des 22. Reisetages. 

Diese Reise ist auch als Individualreise ab 2 Personen buchbar.

Weitere Informationen

Schritte zum Gipfel:

Ihr Weg führt Sie von den Basaren Kathmandus zu den bedeutendsten Kulturstätten Tibets. Die Reise von Lhasa geht über Gyantse und Shigatse bis zur Eispyramide des Kailash, dem mystischen Zentrum des buddhistischen Universums. Über das weite Hochplateau erreichen Sie die imposante Nordwand des Everest. Erleben Sie auf dieser Reise das Tibet der Nomaden und Pilger, sehen Sie den höchsten Berg der Erde und umwandern Sie gemeinsam mit ihnen den heiligsten Berg vieler religiöser Traditionen! Es ist ein Weg, dessen besondere Bedeutung sich erst im Gehen wirklich erschließt. 

Voraussetzungen:

Diese Reise zum Kailash führt in eine der entlegensten Regionen Asiens; sie ist mit sehr vielen Unwägbarkeiten, Überraschungen und Risiken verbunden. Jede Reise stellt sich immer wieder neu dar und bringt vorher nicht da gewesene Entwicklungen. Jede/r Teilnehmer/in muss robust und belastbar sein. Auch benötigt sie/er Flexibilität, Toleranz, Partnerschaftlichkeit, Kooperations- und Erlebnisbereitschaft sowohl den Mitreisenden als auch den Unvorhersehbarkeiten gegenüber, damit die Tour zu dem großen Erlebnis wird, das sie sein kann. 

Persönliche Voraussetzungen für Trekkingtouren:

Eine Trekkingtour in Tibet hat Expeditionscharakter und erfordert gleichermaßen eine behutsame Annäherung, wie auch den vollen Einsatz unserer physischen Kraft und geistigen Wachheit. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine Reise zum Kailash mit sehr vielen Unwägbarkeiten und Risiken (auch gesundheitlicher Art) verbunden ist. Jede/r Teilnehmer/in muss robust und belastbar sein und sich körperlich gut vorbereiten. Sie/er benötigt Flexibilität, Toleranz, eine gewisse innere Zähigkeit und Durchhaltevermögen, Kooperations- und Erlebnisbereitschaft sowohl den Mitreisenden als auch den Unvorhersehbarkeiten gegenüber. Sie sollten Wandererfahrung in den Bergen mitbringen und trittsicher sein (v.a. bei den Abstiegen). Sicherlich möchten wir damit niemanden abschrecken, aber darum bitten, sich zu prüfen, damit die Tour zu dem großen Erlebnis wird, das sie sein kann.

Hinweise / Unwägbarkeiten:

Jede Expedition sieht etwas anders aus: Auf Grund von Wettereinflüssen oder politischen Problemen können Ausflüge ausfallen oder ein veränderter Reiseverlauf notwendig werden. Einige Hinweise zu den Vorgaben der chinesischen Behörden: Für diese Tour müssen spezielle Permits im Vorfeld der Reise eingeholt werden. Diese können jedoch auch kurzfristig nicht erteilt werden. Selbst mit gültigen Permits ist es möglich, dass die Permits vor Ort von der Polizei nicht anerkannt werden und Zugang zu einigen Abschnitten verweigert wird. In diesem Fall muss je nach Möglichkeit spontan umgeplant werden, Flexibilität der Teilnehmer ist deshalb hilfreich und auch notwendig. Obwohl Tibet seit vielen Jahren für den Tourismus geöffnet ist, sind die Einrichtungen (v.a. in Westtibet) nicht immer zufriedenstellend; Service und Pünktlichkeit werden nicht sehr groß geschrieben. 

Hinweise zur Höhenakklimatisation:

Das Klima in Nepal ist gut verträglich, aber die lange Reise in der Höhe Tibets ist eine Belastung für den Körper. Voraussetzung dieser Reise ist eine gute körperliche Verfassung. In der großen Höhe von Tibet gibt es heftige Winde, starke Sonneneinstrahlung, Staubwolken, trockene Luft, kalte Nächte und heiße Tage. Ein allgemeiner Gesundheits- und Fitness Check beim Hausarzt ist angesichts der Höhe vor Reiseantritt empfehlenswert.

Unterkünfte, Verpflegung

In Kathmandu:
In Kathmandu übernachten Sie voraussichtlich im Hotel Vajra in Doppelzimmern mit Dusche/WC und Halbpension. Der Standard entspricht einem 3- Sterne-Hotel. Das Haus liegt etwas abseits vom Touristenrummel in der Nähe des Swayambhu Stupa. In klassischer Ziegelbauweise im Newari-Stil mit kunst- vollen Schnitzereien gebaut, bietet das Hotel freundliche, zweckmäßig eingerichtete Zimmer, einen schönen und ruhigen Garten und ein interessantes Kulturprogramm mit Tanz-, Musik- und Theateraufführungen.

In Lhasa und Zentraltibet:
Ihr Hotel in Lhasa ist in der Regel das Dhood-Gu-Hotel, ein ganz besonderer Ort. Das charmante, kleine Hotel besticht durch eine hervorragende Lage in der Innenstadt von Lhasa. Es ist eines der wenigen tibetisch geführten Häuser der Hauptstadt und ganz im traditionellen tibetischen Stil eingerichtet. Während der Überlandfahrt übernachten Sie in landestypischen Hotels der Mittelklasse.

Während des Trekkings und in Westtibet:
Ab Saga verbringen Sie die meissten Nächte in Zweierzelten mit Matten. Beim Aufbau des eigenen Zeltes ist Mithilfe wünschenswert. Außerdem stehen ein Essens- und ein Toilettenzelt zur Verfügung.
Einige Nächte in Westtibet verbringen Sie u.U. auch einmal in lokalen Gasthäusern (z.T. sehr einfachen Unterkünften mit Mehrbettzimmern ohne jeglichen Komfort).

Verpflegung in Tibet und während des Trekkings:
Außerhalb von Kathmandu ist Vollpension inklusive. In Westtibet begleitet Sie eine Sherpa-Mannschaft bestehend aus einem nepalesische Sirdar (Leiter des Teams), Führer, Koch und Küchenjungen. Im Camp bereitet die Küchenmannschaft schmackhaftes nepalesisches und westliches Essen. Ein erfahrener Koch sorgt für Abwechslung.
In Westtibet gibt es unterwegs nur sehr wenig Essbares zu kaufen. Für Snacks unterwegs Reiseproviant (Nüsse, Dörrfrüchte, Energieriegel, etc.) mitnehmen. Gegen einen Aufpreis kann ein Einzelzimmer/Einzelzelt gebucht werden. Der Einzelzimmeraufpreis bezieht sich auf Kathmandu. In den einfachen tibetischen Gästehäusern kann kein Einzelzimmer gewährleistet werden. Wenn kein geeigneter Zimmerpartner/in gefunden werden kann, wird der Einzelzimmer/zelt-Aufpreis nachbelastet. Eine Zusatzrechnung bekommen Sie mit den Reiseunterlagen.

Einreisebestimmungen:

Für die Einreise nach Nepal benötigt man einen gültigen Reisepass und ein Visum, welches bei der Einreise an Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird.
Die Visumgebühren betragen wie folgt:
Touristenvisum 15 Tage Gültigkeit: 25 USD
Touristenvisum 30 Tage Gültigkeit: 40 USD
Touristenvisum 90 Tage Gültigkeit: 100 USD
Bei allen Visa ist die mehrfache Einreise innerhalb der Gültigkeit möglich. Bitte geben Sie bei Erteilung des Visums an, dass Sie ein Visum für eine mehrmalige Einreise (Multi-Entry-Visum) benötigen. Visagebühren können auch in EUR oder anderen konvertiblen Währungen bezahlt werden, die von der Bank am Flughafen zum Dollar-Tageskurs umgerechnet werden. Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u. a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.
Der ausgefüllte Visumantrag, welchen Sie von uns mit den Buchungsunterlagen erhalten, sowie ein farbiges Passfoto sind bei der Beantragung vorzulegen.
Das Visum kann auch in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsulaten in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. Diese können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.nepalembassy-germany.com

Bei Einreise über Kathmandu wird das Chinavisum samt aller Permits für Tibet durch Neue Wege veranlasst. Dazu benötigt Neue Wege von Ihnen rechtzeitig einen farbigen Scan oder eine gute Farbkopie des Reisepasses. Die Bearbeitungskosten von 120 Euro sind direkt bei der Buchung zu entrichten. Bitte nehmen Sie für alle Visaformalitäten 6 Passbilder mit nach Kathmandu.

Gesundheit und Impfungen:

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt generell immer den Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Influenza, Pertussis und Hepatitis A. Bei Langzeitaufenthalten über vier Wochen oder besonderen Risiken auch Hepatitis B, Japanische Enzephalitis, Tollwut, Typhus und evtl. Cholera. Aktuelle Informationen finden Sie unter:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/nepalsicherheit/221216

https://www.auswaertiges-amt.de/de/chinasicherheit/200466

Vor Ihrer Reise empfiehlt es sich, den Rat eines Tropenarztes einzuholen. Gute Informationen zu Gesundheit und Impfungen erhalten Sie beim Zentrum für Reisemedizin unter www.crm.de oder beim Tropeninstitut Hamburg unter www.gesundes-reisen.de. Dort finden Sie auch Angaben zur Malariaprophylaxe. Am besten nur Mineralwasser aus gekauften, original verschlossenen Flaschen, oder aufbereitetes Wasser trinken. Ansonsten sind auch andere in Flaschen abgefüllte Getränke (z. B. Softdrinks wie Cola etc.) unproblematisch, solange die Flaschen vor dem Trinken original verschlossen waren. Absolut tabu sind Eiswürfel in Getränken. Vorsichtshalber kein Speiseeis oder ungeschältes Obst essen. Generell gilt: "Schälen Sie es, kochen Sie es, oder vergessen Sie es!"

Mit NEUE WEGE reisen Sie nachhaltig!

Corporate Social Responsibility (CSR) beschreibt die unternehmerische Verantwortung für eine nachhal- tige Entwicklung. Diese bezieht sich auf das wirtschaftliche Handeln eines Unternehmens, auf um- weltbezogene Aspekte bis hin zu sozialen Beziehungen und Strukturen. Das CSR-Siegel, das von einem unabhängigen Zertifizierungsrat TourCert (Experten aus Tourismus, Wissenschaft, Umwelt, Entwicklung & Politik) vergeben wird, gibt Auskunft über die We- sentlichkeit und Überprüfbarkeit der nachhaltigen Entwicklung bei Touristikunternehmen. Nachhaltigkeit ist schon seit Firmengründung elementarer Bestandteil der NEUE WEGE Firmenphilosophie. Wir haben die CSR-Initiative ergriffen und geben Ihnen, als verantwortungsvollem Urlaubsgast, Orientierungshilfe und schaffen mehr Transparenz zum Thema Nachhaltigkeit. Seit Erhalt des CSR-Siegels in 2009 verfasst NEUE WEGE einen Nachhal- tigkeitsbericht zur Dokumentation aller CSR-Aktivitäten.
Sehen Sie selbst und lesen Sie mehr im NEUE WEGE Nachhaltigkeitsbericht unter: www.neue- wege.com/csr

Gerne senden wir Ihnen das ausführliche Detailprogramm mit weiteren Informationen zu!

Leistungen

  • Linienflug in der Economy Class ab Frankfurt nach Kathmandu
  • Flug Kathmandu – Lhasa
  • erforderliche Transfers
  • Übernachtungen im geteilten Doppelzimmer in landestypischen Hotels der Mittelklasse in Kathmandu, Lhasa, Gyantse und Shigatse, einfache Hotels, Gästehäuser und geteilte Doppelzelte im ländlichen Tibet
  • Frühstück in Kathmandu, Vollpension in Tibet, Abschiedsdinner in Kathmandu
  • Programm laut Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten
  • qualifizierte deutschsprachige bzw. Deutsch sprechende NEUE WEGE-Reiseleitung
  • Eintrittsgelder
  • Permits
  • Reisekranken-, Gepäck- und Rückholversicherung
  • NEUE WEGE-Informationsmaterial
  • Diese Reise wird von Neue Wege Seminare & Reisen GmbH durchgeführt.

Nicht enthaltene Leistungen

  • Rail & Fly-Ticket: € 50,–
  • Gerne bieten wir auf Wunsch den Business-Class-Tarif oder Flüge ab dem Flughafen Ihrer Wahl an.
  • Visagebühr Nepal (USD 40)
  • Visa und Permits für China (€ 120, zahlbar bei Buchung)
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • weitere Mahlzeiten
  • Getränke (Wasser und Tee während des Trekkings werden gestellt)
  • Trinkgelder
  • individuelle Ausflüge und Aktivitäten
  • Fotogebühren
  • Kosten für Verzögerungen oder Umwege, welche durch höhere Gewalt entstehen (z. B. nicht passierbare Straßen, Flugausfälle und ähnliches), Helikopterflüge
  • alle weiteren, nicht aufgeführten Leistungen

Termine & Preise

Reisetermin Preis ab EZ-Zuschlag
06.06. - 27.06.2019 5.690 EUR / 6.828 CHF 590 EUR / 708 CHF
20.07. - 10.08.2019 5.690 EUR / 6.828 CHF 590 EUR / 708 CHF
24.08. - 14.09.2019 5.690 EUR / 6.828 CHF 590 EUR / 708 CHF
21.09. - 12.10.2019 5.690 EUR / 6.828 CHF 590 EUR / 708 CHF
Foto 01 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen Foto 02 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen Foto 03 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen Foto 04 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen Foto 05 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen Foto 06 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen Foto 07 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen Foto 08 - Tibet - Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen
Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken